. .
Warenkorb
0 Artikel
0,00 EUR
Zahlungsarten
PayPal

Banküberweisung
Barzahlung bei Abholung

abgesichert durch
SSL
SSL

Wir versenden Ihre Bestellung nach Zahlungseingang.
Kein Versand per Nachnahme
Informationen
Kontaktdaten:
Tel.: 04281 - 9575934
Fax: 04281 - 9575935
Mobil: 0175-4114560
Mo.-Fr. Tel.- Service von 9.00 - 17 Uhr
info@mc-dach.com








                                           

Wer ist online
Kunden online:

Faserzementplatten - Montage und Garantie


 

Garantie      

 

Faserzement-Wellplatten Europa und Formteile


Die Faserzement-Wellplatten Europa werden gemäß der europäische Norm EN 494 und bauaufsichtlichen

Zulassung Nr. Z-31.4-188 von Landini S.p.A. di Landini Cav Mirco, I-42024 Castelnovo di Sotto (RE)

für die Müller Aluminium-Handel GmbH, D-27243 Harpstedt, produziert. Die Platten sind 100% asbestfrei und

frei von anderen giftigen Stoffen. Der Hersteller (Code 6102) gibt für die Faserzement-Wellplatten Europa und

Formteile 20 Jahre Material-Garantie mit folgenden Bedingungen:

 
1. Die Garantie der Fa. Landini deckt Qualitäts- und Produktionsfehler, die die Dichtigkeit und Widerstandsfähigkeit es Materials beeinträchtigen.

 
2. Die Gültigkeit der Garantie beginnt mit dem Datum, welches auf dem Lieferschein ausgewiesen wird.

 
3. Die Fa. Landini haftet nicht für Schäden, die infolge von Transport, unsachgemäßer Lagerung, Handhabung, Verlegung oder durch Konstruktionsfehler aufgetreten sind.

 
4. Bei einer anerkannten Reklamation liefert die Fa. Landini ausschließlich für das fehlerhafte Material kostenlosen Ersatz oder bessert innerhalb angemessener Frist nach. Sollte für die Behebung der Reklamation eine Neudeckung notwendig sein, übernimmt sie für die Demontage und Neuverlegung während der ersten 10 Garantiejahre die Kosten. Ansprüche aufgrund von Schäden an Personen, anderen Gebäudeteilen, Lagergütern oder von Dritten durch eine Fehlerhaftigkeit der Platten sind ausgeschlossen.

 
5. Beanstandungen des Materials müssen dem Hersteller binnen 8 Tage nach der Feststellung des Fehler schriftlich mit Art des Produktes, der Nummer auf dem Produkt und betroffenen Menge mitgeteilt werden.

Bevor weitere Maßnahmen eingeleitet werden, muss einem Beauftragten der Fa. Landini die Möglichkeit gegeben werden, an Ort und Stelle das beanstandete Material zu begutachten.

 
6. Sollte vor oder bei Verlegung zu erkennen sein, dass das Material nicht einwandfrei ist, darf dieses nicht verlegt oder weiterverlegt werden, da ansonsten die Garantieaussage nicht wirksam wird.

 
7. Ausgenommen von dieser Garantie sind Reklamationen, die infolge von höherer Gewalt (z.B. Erdbeben, Unwetter usw.) entstanden sind.

 
8. 1993 hat der BGH die regelmäßige Überprüfung und Pflege aller Teile eines Daches verbindlich vorgeschrieben (Az.: ZR 176/92).

Werden diese Kontrollen sowie erforderliche Reparaturen nicht jährlich von qualifizierten Personen durch- und ausgeführt und liegen keine schriftlichen Wartungsprotokolle vor, sind Garantieansprüche ausgeschlossen.

Der Hersteller gibt auf die Farbbeschichtung der Faserzement-Wellplatten und Formteile 5 Jahre Garantie, dass die farbliche Beschichtung der Platten und Formteile gleichmäßig und beständig ist, wobei geringfügige und gleichmäßige farbliche Veränderungen infolge natürlicher Bewitterung von der Garantie ausgenommen sind.

Bedingt durch unterschiedliche Produktionsverfahren können zwischen Platten und Formteilen leichte Farbunterschiede auftreten.

Dies kann ebenfalls bei Platten aus unterschiedlichen Produktionen der Fall sein. Diese produktionsbedingten Farbunterschiede stellen keinen Reklamationsgrund da.

 
Gültig ab 1. Januar 2016


Montageanleitung für Faserzementplatte Europa

1. Einleitung

 
Alle hier genannten Empfehlungen entsprechen dem derzeitigen Stand der Entwicklung.
Die richtige und technisch einwandfreie Anwendung der Produkte sowie die Beachtung der gültigen
Unfallverhütungsvorschriften während der Montage unterliegen nicht unserer Kontrolle.
Gemäß der Unfallverhütungsvorschrift § 11 „Bauarbeiten“ gelten Wellplatten als nicht begehbare Bauteile. Als
Arbeitsplatz und Verkehrsweg dürfen Wellplatten nicht genutzt werden und nur über Laufbohlen oder
ähnlichem betreten werden. Die Wellplatten Europa sind von der Berufsgenossenschaft für 10 Jahre ab
Herstellungsdatum als Durchsturzsicher zertifiziert; das Durchfallen bei einem Sturz während des Begehens
wird verhindert. Eine zusätzliche Absicherung unterhalb der Dachfläche ist somit nicht erforderlich.
Auf die Dichtigkeit und Widerstandsfähigkeit der Wellplatten sowie Farbbeschichtung gibt es eine
Herstellergarantie. Diese tritt allerdings erst nach vollständiger Bezahlung des Materials in Kraft.
Erkennbare Beschädigungen, Material- oder Farbfehler müssen vor der Bearbeitung bzw. Verlegung
unverzüglich dem Lieferanten gemeldet werden. Eine Reklamation solcher Mängel ist nach der
Montage nicht mehr möglich.


2. Lagerung


Gestapelte Faserzement-Wellplatten sind auf einem ebenen Untergrund zu lagern und gegen Wind und Sturm
zu sichern. Ein Vorhalten auf der Baustelle erfordert das Abdecken mit einer luftdurchlässigen, regendichten
Plane (keine Folie). Werksseitige Paketumhüllungen müssen zur Vermeidung von Kondensatbildung an den
Enden geöffnet werden. Ein Schutz von gestapelten Wellplatten gegen direkte Sonneneinstrahlung ist
ebenfalls erforderlich. Die Lagerung über einen längeren Zeitraum muß jedoch „unter Dach“ erfolgen.


3. Allgemeines

 
Bei allen Zementprodukten wird die Produktionsfeuchte nur nach und nach abgegeben. Daher könnte in
der Anfangszeit, besonders bei den naturgrauen und SC Faserzement-Wellplatten, eine Durchfeuchtung
bei Regen auftreten, da die Mikroporen der diffusionsoffenen Faserzement-Wellplatten ihre volle
Filterfunktionalität noch nicht erreicht haben.
Überprüfen der Unterkonstruktion
Vor Montagebeginn ist die vorhandene Unterkonstruktion auf eventuelle Mängel, z.B. Feuchtigkeit,
Höhendifferenzen, nicht ausreichende Befestigung, Unebenheiten usw., zu überprüfen und ggf.
nachzuarbeiten. Eine feuchte Unterkonstruktion schrumpft beim Trocknen. Der Anpreßdruck der Befestiger
könnte verloren gehen. Undichtigkeiten wären die Folge. Ein Nachziehen der Schrauben nach einigen
Monaten wäre daher sinnvoll.


4. Sonstiges


Brandverhalten
Dächer mit Faserzement-Wellplatten sind widerstandsfähig gegen Flugfeuer und strahlende Wärme. Nach
DIN 4102 – Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen – erfolgt eine Klassifizierung in die Baustoffklasse
A2 – nicht brennbar.


5. Dachmontage
Auflagerabstände

 
Die Auflagerabstände sind abhängig von der Plattenlänge.
Der Pfettenabstand beträgt bei einer Plattenlänge von 2500 mm 1,15 m, bei 2000 mm 90 cm, bei 1600 mm
1,40 m oder 70 cm und bei 1250 mm Plattenlänge 1,05 m.
Die Auflagerbreite der Faserzement-Wellplatten darf 50 mm nicht unterschreiten.


Dachneigung

Die empfohlene Dachneigung liegt bei mindestens 12°. Eine Verlegung unter 12° DN ist mit Butyl-
Dichtungsstreifen im Querstoß ebenfalls möglich. Bei Neigungen unter 7° müssen allerdings andere
Dachmaterialien eingesetzt werden.
Ausschnüren und Verlegerichtung
Bei der Montage der ersten Wellplatten ist auf eine rechtwinklige Lage zu achten. Die Verlegung erfolgt von
rechts nach links. Im weiteren Montageablauf ist der winklige Verlauf zu Traufe und First regelmäßig zu
kontrollieren.


Eckanschnitt und Verlegefolge

 
Bei den Faserzement-Wellplatten Europa mit vorgefertigtem Eckanschnitt sind die Ecken nur abzubrechen.
Die Ecken müssen entfernt werden, um ein Übereinanderliegen von 4 Wellplatten zu vermeiden (siehe
Skizze). Die Längenüberdeckung beträgt 200 mm.

Der Schraubenabstand vom Wellplattenrand muß
mindestens 50 mm betragen.


Befestigung


Bei der Befestigung mit verzinkten oder Edelstahl-Holzschrauben 7 x 120 mm müssen die Faserzement-
Wellplatten mit 11 mm vorgebohrt werden. Die Dachdecker-Bohrschraube kann ohne Vorbohren
eingeschraubt werden (nicht einschlagen). Bei Verwendung der von uns empfohlenen Befestigungssysteme
erzielt man die beste Dichtigkeit und optimale Festhaltekraft.
Die Schraubenreihen sollten auf jeder einzelnen Tafel markiert werden.
Rechtwinkliges Setzen der Schrauben zur Dachebene sichert den erforderlichen, gleichmäßigen Anpreßdruck
auf die Dichtscheibe. Es ist darauf zu achten, daß die Schraube nicht zu stark angezogen und die
Dichtscheibe deformiert bzw. die Wellplatten zerstört werden.

 

Die Faserzement-Wellplatten niemals auf dem 1. Wellenberg verschrauben!

Auskragungen


An der Traufe und dem Pultfirst darf der Überstand der Wellplatten ¼ des jeweils höchstzulässigen
Pfettenabstandes nicht überschreiten.

Die Giebelwinkel sind mit einer Überdeckungsmuffe versehen. Sollte diese nicht benötigt werden, kann die
Muffe mittels Winkelschleifer abgetrennt werden


7. Lichtdurchlässige Dach- und Wandtafeln

 Lagerung

Die Lichtplatten nie im Stapel der direkten Sonneneinstrahlung oder starker Wärme aussetzen – Hitzestau –
Brennglaseffekt. Verformungen sind die Folge!.
Bei Zwischenlagerung oder Vorhalten auf der Baustelle sind alle Teile mit einem lichtundurchlässigen Material
abzudecken, gegen Nässe zu schützen sowie Wind und Sturm zu sichern. Werkseitige Paketumhüllungen
dienen als Transportschutz und sind nicht zur Lagerung geeignet.
Die Lagerung über einen längeren Zeitraum muss jedoch „unter Dach“ erfolgen.


Bearbeitung


Sägen: Bei Handsägen nur feingezahnte, nicht zu weit geschränkte Sägeblätter (30°) benutzen. Elektrische
Trennschleifer mit einer Steintrenn- oder Diamant-Scheibe bestücken.
Die Platten unbedingt fixieren, damit sie nicht vibrieren und evtl. Risse entstehen.
Bohren: Das Bohrloch muss mind. 3–4 mm größer als der Schraubendurchmesser sein, um die
Wärmeausdehnung des Materials aufzunehmen. Bohrungen mit einem Kunststoff-Stufenbohrer ausführen.
Lichtplatten nicht unter 5°C verlegen bzw. verarbeiten.


Unterkonstruktion


Die Auflageflächen für die Lichtplatten müssen immer hell sein. Hierzu empfehlen wir ein Alu-Klebeband oder
beim Streichen eine weiße Dispersionsfarbe. Das gilt auch bei Überlappungen mit dunklen Faserzement-,
Metall- oder anderen Platten.


Befestigung

 
Einige Lichtplatten besitzen eine Plattenober-/Bewitterungsseite. Diese ist durch Aufkleber oder Prägestempel
markiert und muss nach außen angeordnet werden.
Vierfachüberlappungen von Lichtplatten sind aufgrund von Hitzestau auszuschließen.
Beim Einsatz von lichtdurchlässigen Wellplatten sind das geringe Tragverhalten und eine höhere
Befestigungsanzahl zu berücksichtigen.
Die transparenten Platten sind auf jedem Wellenberg mit darunterliegendem Abstandhalter zu befestigen.


 
1. Montageanleitung

2. Belastungstabelle



_______________________________________________________________________________